Andritz Hydro Schaltkasten-System

Gestaltung und Entwicklung eines Schaltkasten-Systems zur Steuerung von Wasserkraftwerken.

Andritz Hydro
Gestaltung und Entwicklung eines Schaltkasten-Systems zur Steuerung von Wasserkraftwerken.
Für Andritz Hydro war ein Schaltkasten-System aus mehreren Boxen von Grund auf neu, aber dennoch normgerecht, zu gestalten. Die Geräte, die zur Überwachung von Wasserkraftwerken dienen, sollen sich dabei besonders von den bisher existierenden Boxen, für eine klare Differenzierung am Markt, unterscheiden. Funktionelles, einfach zu fertigendes Design spielte eine genau so große Rolle wie die Kommunikation der Markenwerte.
Design
Die Einsicht bzw. Erkenntnis der Unternehmen, das Design auch im Industriegüterbereich eine wesentliche Rolle spielt und entscheidend für den ersten Eindruck ist, macht eine durchgedachte Gestaltung des Geräts umso wichtiger. Dies sowohl in ästhetischer als auch in anwendungs- und fertigungstechnischer Hinsicht.
Aus vielen kleinen Problemstellungen, ergaben sich bei meinem Konzept zunächst viele kleine, komplexe Detaillösungen, die sich schlussendlich zu einer Gesamtkomposition fügen. Nur durch das durchdachte Zusammenspielen aller Elemente ergibt sich daher die minimalistisch wirkende Gesamtlösung, die sich von anderen „Standardlösungen“ abhebt und so der Firma ein eigenständiges, qualitatives Bild verleiht.
Formale Variation
Entwicklung der Form der Front
Illustration
Orthogonale Ansichten
Passives Kühlsystem
Multifunktionale Sicken
Entwurf
Das System selbst besteht im Wesentlichen aus nur drei Blechen: dem Frontpaneel, Gehäuse und einer Rack-Blende.

Das Frontpaneel sticht durch eine einachsige Krümmung heraus, welche zugleich den Bedienbereich hervorhebt und für eine Komptabilität der verschiedenen Gehäusebreiten untereinander sorgt. Das Display ist dabei ergonomisch neutral und leicht zugänglichen, zentral auf dem Paneel platziert. Die Idee für ein schwenkbares Display zur Ergonomie-Optimierung wurde auf Grund des schlechten Kosten/Nutzen Verhältnisses schnell wieder aus dem Entwurf genommen. Für die Bedienung der Geräte mittels Touch-Display, oder wahlweise mit einer LCD /Tasten-Kombination, ist ein modulares System, mit verschiedenen Einsätzen konzipiert.

Die notwendigen Elemente auf dem Paneel wurden ausgewogen, unter Beachtung der Andritz CI, gestaltet und gelayoutet. Die LEDs folgen formal beispielsweise dem horizontalen Balken des Firmenlogos. Die dazugehörigen Piktogramme sind einfache, mit vertrauten Zeichen kombinierte, Grundkörper.

Auf dem Gehäuse selbst spiegelt sich die Form des Frontpaneels natürlich passend wieder, sowohl von Vorne, als auch von hinten. Unterstützt durch die schwarzen Platinenbleche wird weiters eine einheitliche Wirkung von allen Seiten unterstützt. Für die Führung der Platinen sind auf der Ober- und Unterseite des Gehäuses mehrere Sicken gepresst, die gleichzeitig für eine bessere Kühlung sorgen. Die Kühlung ergibt sich aber nicht nur durch die abgegebene Wärmestrahlung, sondern auch durch Lüftungslöcher unten und seitlich, die für eine ideale Luftströmung sorgen. Der an die Außenkontur angepasste, formale Verlauf der Lüftungslöcher fügt sich zudem stimmig ins Design.

Der Einbau der Boxen im dafür vorgesehen Rack erfolgt über eine Blende, auf dessen integrierte Stützen die Boxen, egal welcher Größe, festgeschraubt werden. Zusätzlich bietet das Rack ebenfalls Platz für modulare Einsätze, welche eine Steuerung von mehreren Boxen ermöglicht.
Back to Top